Wrightsock

wrightsock

Neulich meldet sich mein Patenkind bei mir mit den geschriebenen Worten: „Hey Du Nase, du kennst Dich doch ganz gut aus was das Laufen betrifft!“. „Klar, es gibt keinen Besseren!“ schreib‘ ich und frage den Jüngling wo der Schuh drückt.

„Auf der Sohle und im Zehenbereich.“ so seine Antwort. Der Schuh drückt also wirklich und zwar so, dass der kleene Frechdachs immer wieder Blasen bekommt. Die üblichen Hausmittelchen wie Hirschtalg und Pflaster hat er schon probiert, lese ich im Laufe des Whats-App-Chat. „Tja, der Weg vom Jüngling zum Mann ist hart und steinig.“ schreibe ich und rate dem Weichfuß weiter „Du kannst es mit zwei paar dünnen Socken übereinander probieren!“, teile ihm aber mit, dass ich das selber noch nie probiert habe, ich aber einen Crack kenne, der das bei langen Läufen so macht und damit wohl Erfolg hat. Warum? Socke reibt an Socke und die Socke eben nicht mehr auf der Haut. Er wolle es probieren, meckert aber, dass dann der Schuh zu klein ist und überhaupt.

Das ist schon ne ganze Weile aber das hat dem Lümmel und anderen geholfen und darum empfehlen wir WRIGHTSOCKS, die sind doppelt und an den Stellen sauber vernäht, damit sie nicht knuddeln.

Gibt´s auch bei uns in vielen Farben und unterschiedlichen Qualitäten und nicht nur zum Laufen.

like + follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.